Windflüchter Surfboards

Custom Made Surfboards aus Rostock

Spezielle Windsurfboards für Girls gibt es auf dem Markt bisher noch nicht. Dabei ist es grundsätzlich möglich beim Shapen auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Girls einzugehen. Wir haben mit Gründer und Vollblut-Shaper Lutz Graichen von Windflüchter Surfboards aus Rostock gesprochen, was seine Bretter auszeichnet und inwiefern er gezielt auf Windsurferinnen eingeht. Klar ist, ein perfektes Serienbrett für alle Disziplinen, jede Könnensstufe und jeden Fahrstil kann und wird es nie geben können. Gerade hier liegt der große Vorteil in Windflüchter Surfboards - sie werden individuell angefertigt.

Windflüchter Bretter sind für Surfer(innen) mit Spielfreude. Freestylen auf Flachwassser oder unbegrenzter Spaß in der Welle? Mit einem Windflüchter setzt Du neue Regeln! Denn Lutz geht beim Shapen auch ganz gezielt auf Mädels ein. "Grundsätzlich gilt für Mädels, kürzere Bretter mit so wenig Volumen wie möglich zu shapen. Da Mädels oft leichter und kleiner als Männer sind, fahren sie mit weniger Kraftaufwand", erklärt er. Zudem lauern noch feine entscheidende Details in den Disziplinen oder je nachdem ob Du ein Leichtwind- oder ein Starkwindbrett suchst.

Wave

Um Dein Waveboard exakt auf Dich zuzuschneiden, gilt es zunächst Deine Ambition und Dein Können zu beurteilen. Nur wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, wirst Du ein Brett bekommen, das Dich dabei unterstützt enorme Lernerfolge machen zu können. So wirst Du erst von einem schmaleren Tail profitieren, wenn Du bereits Deine ersten Turns in die Welle schlitzt und nicht nur vor den Brechern davon surfst. Dazu noch ein bisschen mehr Rocker und Dein Windflüchter Waveboard begeistert Dich durch eine wahnsinnige Drehfreude. Darunter leidet dann zwar die gute Angleiteigenschaft, aber Du bekommst mehr Kontrolle wenn Du überpowert bist, da das Brett den Druck hinten raus lässt. Auch beim Schlaufenabstand kann speziell auf Deine Körpergröße eingegangen werden, jedoch gilt hier insbesondere für Waveboards, dass ein breiter Stance z.B. im Bottomturn mit viel Speed mehr Kontrolle gibt.

 

"Da Mädels meist weniger Kraft einsetzen können, sind sie gezwungen technisch sauberer zu fahren. Hierbei kann eine schmale Outline mit dezent schärferen Rails unterstützend sein. Durch das geringere Gewicht bzw. den geringeren Krafteinsatz besteht auch weniger Gefahr im Turn durch zu viel Druck zu verschneiden. Die Boards drehen enger und leichter", fasst Lutz Graichen zusammen. Bleibt noch die Frage nach Deiner Flugsicherheit und dem Gewicht Deines Waveboards. Je leichter die Bretter werden desto empfindlicher werden sie auch. Windflüchter achtet aber sehr auf Haltbarkeit. Grundsätzlich ist es zwar möglich auch sehr leichte Waveboards zu bauen, aber Du wirst nicht lange Freude daran haben, wenn Du nach einem hohen Sprung nicht landen kannst. Denn planes Reindonnern ist der Tod jedes Brettes.

 

Ein grundlegender Unterschied besteht bei Windflüchter Boards schon bei dem verwendeten Styropor. Da dieser deutlich fester und somit stabiler ist als bei Serienboards, gehen Windflüchter schon mit einem belastbareren Fundament an den Start. Zusätzlich lassen sich individuelle Verstärkungen an den Stellen einbringen, an denen Deine Boards sonst häufig kaputt gehen.

Freestyle

Auch beim Freestyle gilt, dass Mädels weniger Kraft aufbringen als Männer. Sie müssen ihr Brett spielerisch aus dem Wasser poppen können. Das fördert nur ein wirklich extrem leichtes Brett um die fünf Kilo, mit einem Volumen unter 90 Liter und einer Länge von maximal 225 cm. Dazu noch eine enge Stellung der Fußschlaufen und Du drehst künftig viel einfacher übers Wasser. Mit einem etwas breiteren Shape gleitest Du früher an und nimmst vor den Moves die entscheidende Geschwindigkeit auf.

 

Background

Wurzeln

Angefangen hatte alles in Portugal. Als leidenschaftlicher Surfer, nutzte Lutz Graichen die Gelegenheit in dem Land der schönen Wellen zu studieren. Dort lernte er Ulf Landwehr (Fanatic) kennen und bekam die Gelegenheit, ein Praktikum in seiner Brettschmiede zu machen. "Ulf baut schon seit über 10 Jahren alle Prototypen sowie Teamboards für Fanatic und ist der beste Lehrmeister, den ich mir vorstellen kann“, schwärmt Lutz Graichen.

 

Wie werden Bretter gebaut, dass sie halten? Wie stellt man extrem leichte Bretter her? Ulf Landwehr verkörpert das Sinnbild für deutsche Genauigkeit in Bezug auf die Herstellung von Boards. Kein Detail wird außer Acht gelassen. Und so sammelte Lutz viele Erfahrungen. Wieder zu Hause, ließ ihn die Faszination des eigenen Shapens nicht mehr los. 2007 baute er sein erstes Brett. Plötzlich wollten Freunde und Bekannte auch so ein Brett haben. Die Nachfrage wuchs und wuchs. Und so kam es zur Geburtsstunde von Windflüchter Surfboards.

 

Warum Windflüchter?

Windflüchter hat jeder schon (un)wissentlich gesehen. Es sind Bäume, die in windreichen Regionen zu finden sind. Leicht daran zu erkennen, dass ihre Form und Wuchsrichtung vom Wind aus der vorherrschenden Himmelsrichtung beeinträchtigt wurde. Sei es an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns oder in Dänemark - Windflüchter sind uns ein Indiz für Sturm und Wind zum Surfen. "Aus Leidenschaft zum Meer, zum Surfen und zum Handwerk baue ich Surfboards. Dabei versuche ich jedem Board die Widerstandsfähigkeit und gleichzeitige Flexibilität zu geben, die auch ein Windflüchter braucht, um sich an seine windige Umgebung anzupassen und mit diesen Lebensbedingungen eine Einheit zu bilden", erklärt Lutz.

 

Manufaktur

In seiner Rostocker Werkstatt hat Lutz Platz zum Shapen, Laminieren, Schleifen und Lackieren. In der Temper-Kammer ruhen die Bretter aus. Tempern heißt das Harz bei Temperaturen bis 60°C aushärten zu lassen. Die Herstellung eines Brettes dauert etwa einen Monat. Aufgrund der großen Nachfrage beträgt die Wartezeit auf einen Windflüchter zur Zeit etwa ein halbes Jahr. Dafür erhält man mit etwas Geduld das perfekte individuelle Brett und Sprüngen in höhere Level steht nichts mehr im Wege. Neben Windsurfboards, shapt Lutz Wellenreiter und Kiteboards.

 

Der Style

Jedes Windflüchter Surfboard trägt sein Markenzeichen, den Windlüchter-Baum. Lediglich die Farbe kann man in einem Farb-Tool frei wählen. Individuelle Desgin-Wünsche werden nur gegen Aufpreis mit dem Windflüchter-Designer unter Berücksichtigung des Windflüchter-Design-Konzeptes erfüllt.

 

Kosten

Ein Windflüchter Custom Made Surfbrett bekommt Ihr ab 1700 Euro. Das Brett kommt mit Windflüchter-Fußschlaufen und Pads sowie US Box, aber ohne Finnen. Allerdings kann man gegen Aufpreis Finnen von MFC, Choco Fins oder Maui Ultra Fins dazu bekommen.

 

Interesse geweckt? Hier gehts zu Windflüchter Surfboards...