Christine Bönniger

Die Titeljägerin

Christine Bönniger hat im letzten Jahr erreicht, wovon viele Kiterinnen nur träumen. Ihre Saison lief wie am Schnürchen und so wurde die Kielerin im Dezember 2013 zur PKRA Slalom Weltmeisterin gekürt. Christine kitet erst seit 5 Jahren und legt eine Wahnsinns-Kite-Karriere hin. Abheben tut sie allerdings nur auf dem Wasser. Sonst zählen für die Weltenbummlerin ganz bodenständige und bescheidene Dinge. Erfahrt es im Interview. Und unsere Sprotte des Monats Januar 2014 hat Tipps, wenn´s mal beim Move hakt. Frohes neues Jahr!

Christine Bönniger - Microsteckbrief

Geburtstag: 10. April 1987
Sternzeichen: Widder
Größe: 163 cm
Wohnort: Kiel
Beruf: Studentin

Tine, Du legst wirklich eine Bilderbuch Karriere im Kitesport hin und konntest Dein Können in diesem Jahr sogar mit dem PKRA Slalom Weltmeister-Titel krönen. Dazu bist Du Deutsche Meisterin in der Disziplin Race und Vize-Meisterin im Freestyle. Dazu hat Dich der NDR kürzlich auf den dritten Platz zur Sportlerin des Jahres 2013 gewählt. Was ist das Geheimnis Deines Erfolges?

Ich hab Spaß an dem, was ich tue und versuche mir nicht allzu viele Gedanken drum herum zu machen. Wenn ich diese beiden Dinge nicht beherzigt habe, ging irgendetwas immer gehörig schief. 

 

Wie und wann bist Du überhaupt zum Kiten gekommen?

Ich habe meinen Freund kennen gelernt und er hat mir vor fünf Jahren Kiten beigebracht. 

 

Wie sehr hat sich Dein Leben durch die Teilnahme an den ganzen Contests verändert? Du nimmst ja nicht nur national alles mit, was geht, sondern tourst mittlerweile ja schon durch die ganze Welt.

Da der Übergang schleichend war, ist mir die Veränderung nicht so stark aufgefallen. Ich habe eigentlich normal weiter studiert. Meine Kommilitonen haben von meinem Treiben nicht viel mitbekommen. Meiner Familie ist es wahrscheinlich mehr auf aufgefallen, da ich häufiger mal auf einer Geburtstagsfeier oder einem Familientreffen aufgrund von Wettkämpfen gefehlt habe.

 

Gibt es ein Event, das Du aus einem bestimmten Grund nie vergessen wirst? Wenn ja – warum?

Na klar! Ich nehme von jedem Event unvergessliche Momente mit. Das ist das Wunderschöne an dem, was ich tue. Aber Events, an die ich immer wieder mal denken muss, sind die Kitesurf World Cups in St. Peter-Ording von 2012 und 2013. Da liegt bitterer Verlust und der ganz groß Erfolg dicht beieinander.

 

Ist das ganze Reisen zu World Cup Events und Deine fabelhafte Erfolgsstory wie ein wahr gewordener Traum? Oder gibt es noch Dinge, die Du unbedingt noch tun oder sehen möchtest?

Ja, ein bisschen schon. Aber ich hab es nicht darauf angelegt oder wurde von Kindesbeinen, wie in manch anderer Sportart, dorthin gedrillt. Für mich gibt es definitiv  noch viel auf dieser Welt zu entdecken...und am liebsten gemeinsam mit meinem Freund. Das ist mein eigentlicher Traum. Denn alleine macht es wirklich nur halb soviel Spaß!

 

Bleibt jetzt eigentlich irgendetwas auf der Strecke? Du hast ja auch einen Freund und Du studierst auch noch. Kann man das alles gut unter einen Hut bekommen, so dass man sein Glück einfach nur genießen kann oder ist auch das harte Arbeit?

Naja, mein Freund hat sich zwischendrin schon hin und wieder beschwert und abfällig über mein „Flugmeilenkonto“ geschimpft. Der Sport und mein Studium waren gut miteinander vereinbar. Während andere Kiter den Winter über in Kapstadt verbracht haben, habe ich sehr viel fürs Studium getan. Sowas wie „In einer Woche schreiben wir Klausur und ich habe noch nicht gelernt!“ hat man von mir nie gehört. Dann hätte mein dichter Zeitplan einfach nicht funktioniert. Aber ich habe Spaß daran, Kopfarbeit und  Kiten. 

 

Wer stärkt Dir den Rücken?

Mein Freund, meine Familie, Freunde und nicht zu vergessen meine wunderbaren Sponsoren.

 

Was treibt Dich an?

Gute Frage! Der Spaß daran, sich mit Anderen zu messen. Und dann abends trotzdem nett zusammen sitzen zu können und eine tolle Zeit mit Menschen aus aller Herren Länder zu verbringen.

 

Zurück zum Sport: Tine, wo kitest Du am liebsten?

In Kiel, Dänemark und Fuerteventura.

 

Gab es für Dich so etwas wie ein schwierigstes Manöver?

Achja, es gibt mehrere Freestyle-Tricks, an denen ich verzweifle und mich dann manchmal auch frage, ob es den Stress wert ist.

 

Was kannst Du Mädels raten, die an einem Move verzweifeln?

Einen ganz anderen neuen Trick auszuprobieren. Und Tricks auch auf der schwachen Seite zu üben. Dadurch wird man wieder beweglicher und trainiert koordinativ etwas ganz Neues. Häufig ist man einfach nur sehr festgefahren in seinen Bewegungsmustern, wenn man einen neuen Trick nicht steht.

 

Was bringt Dir auf dem Wasser den größten Spaß?

Hochspringen und den Kite durchloopen.

 

Lieblings-Equipment in welchen Bedingungen:

Nichts ungewöhnliches: bei Leichtwind Race-Material, bei normal bis starkem Wind Freestyle-Kites und Twintip, bei östlichen Stürmen in Kiel packe ich mein Waveboard ins Auto.

 

5/4/3er oder Bikini?

Sobald es geht: Bikini. Aber das ist in unseren Breitengraden ja leider sehr selten. Aber da ich ganz schicke und bequeme Neoprenanzüge habe, beschwere ich mich darüber nicht.

 

Was ist Kiten für Dich?

Nicht nur ein Hobby. Kiten hat für mich viel mit einer Lebenseinstellung zu tun und es hat mich sehr verändert. Es gibt mir immer das, was ich gerade zu dem jeweiligen Zeitpunkt brauche: Ruhe und Entspannung, Ehrgeiz und Wettkampf, Spaß mit Freunden, draußen in der Natur sein und manchmal, wenn es nötig ist, auch einen Arschtritt. Wie jetzt zum Beispiel, als ich mir mein Bein gebrochen habe. Tja, wenn man vorher nicht drauf hört...

 

Erfolge:

  • PKRA Weltmeister-Titel Slalom Racing
  • 3x Deutsche Meisterin Course Racing 
  • Deutsche Vize-Meisterin Freestyle
  • Toursieg Kitesurf Tour Europe Course Racing
  • Vize-Weltmeisterin Snowkiten Course Racing
  • Europameisterin Snowkiten Course Racing
  • Vize-Europameisterin Snowkiten Freestyle

 

Sonstige Hobbys:

Longboarden, Mountainbiken, Krimis lesen 

 

Wie sieht ein perfekter Tag in Deinem Leben aus?

Ausschlafen, ausgedehntes gemütliches Frühstück. Es ist Sommer, sonnig, windig aber trotzdem warm. Und dann geht’s mit Freunden zum Kiten an den Strand. Danach gemeinsam grillen. Das ist der perfekte Tag.

 

Ich hasse... windlose Tag an denen man Zeit hätte und umgekehrt.

 

Ich freue mich über... das Leben insgesamt und über Dinge, die möglich werden, wenn alle an einem Strang ziehen.

 

Lieblingsessen:

Salat und ein richtig gutes Steak

 

Was wünscht Du Dir für das Jahr 2014?

Glücklich bleiben!

 

Sponsoren:

Flysurfer, Actionpro, Dakine, Xcel, Schwerelosigkite und Windfinder

 

Homepage: http://christineboenniger.jimdo.com/