Nørre Vorupør

Dänemarks Kleinod für Surfer

Es ist ein idyllisches kleines Fischerdorf an Dänemarks Nordwestküste. Hier gibt es keinen großen Hafen. Die Boote der hiesigen Fischer werden via Seilzug immer wieder angelandet. Ruhe verschaffen ihnen dazu zwei Molen - eine große südlich gelegen und eine kleine Steinmole in nördlicher Richtung. Diese Molen machen Nørre Vorupør zu einem Kleinod für Surfer.

Aber auch Stand Up Paddler, Kiter und Windsurfer können bei entsprechenden Bedingungen und Fahrkönnen Spaß auf dem Wasser haben.

 

Eins sei damit schon gewiss: Nørre Vorupør ist ein Wavespot.

Und zwar einer der beliebtesten, was Wellenreiten und SUP betrifft. Daher kann es bei gutem Swell auch sehr voll werden. 

Die Mole bei Südwest - in Lee warten saubere Wellen
Die Mole bei Südwest - in Lee warten saubere Wellen

Die große Mole sorgt bei Südwest für saubere Wellen in Lee. Denn sie sortiert die chaotische Nordseedünung und lässt cleane Sets in die Bucht von Vorupør laufen. Dazu hat die Mole für Surfer noch die bequeme Lift-Funktion und man kann ganz einfach an ihr entlang mit Hilfe der Rückströmung ins Line-Up gelangen.

 

Auch in Lee der kleineren Mole lauert ein sauberer Break, der hier auch schon Mal heftiger ausfallen kann.

 

Also sind Surf-Einsteigerinnen an der großen Mole erst einmal besser aufgehoben.

 

Vorsicht: an der großen Mole liegen zum Teil große Küstenschutzsteine im Wasser. Bitte beim Wipe-Out darauf achten und als Rookie nicht zu an nah der Mole surfen.

 

Zum Kiten oder Windsurfen eignet sich der Spot nur bei NO. Dann geht man links der großen Mole aufs Wasser.

Parkmöglichkeiten gibt es dirket am Hafen. Ein größerer Parkplatz liegt gleich rechts. Ihr könnt euch aber auch links Richtung Mole halten. Da sind einige Parkplätze an einer Art großem Kreisverkehr (da Einbahnstraße) an der rechten Seite angelegt worden.

 

Toilletten und eine Kaltwasser-Dusche findet man am Hauptparkplatz.

 

Verpflegung:

Wer seinen kleinen Hunger stillen oder aber seinen Freund bzw. seine Freundin während der Session gut versorgt wissen möchte, findet ein Café am Hafen - quasi mit Blick auf den Spot.

 

Zudem ist ein größerer Supermarkt in der Ortsmitte.

 

Übernachten kann man mit dem Bulli oder im Zelt auf dem Campingplatz "Strandgaardens Camping" (Achtung: die Dänen kontrollieren stark gegen illegales Campen). Oder man hat eines der typischen dänischen Ferienhäuser mit Kamin und Saune gemietet (super in der kalten Jahreszeit).

 

Wind: SW - NO

 

Webcam Vorupør:

http://live.waves4you.de/ucam/vorupoer.html

 

 Pics: © Nadine Lenschau