Fit mit veganer Küche - Kochen ohne Tierprodukte

Karin Dornbusch surft auf der "veganwave" und nimmt uns mit

Keine Frage, zur Zeit ist die vegane Ernährung voll im Trend. Trotzdem ist es nicht jedermann´s Sache komplett auf Fleisch, Fisch oder Milchprodukte zu verzichten. Wer aber gern in seiner Küche experimentiert und mal veganes Essen versuchen möchte, findet im neuen Blog „veganwave“ von Karin Dornbusch wertvolle Tipps und Rezepte.

Ihre Rezeptsammlung reicht von 20 Min Rezepten über Leckeres fürs Auge bis hin zu Partyrezepten oder Burgern. Für Veganer sehr interessant sind auch Karin´s viele Restaurantbesuche, Produktvorstellungen oder Tipps auf Reisen. Ja, und man glaubt es kaum, sogar in Kapstadt kann man sich vegan ernähren.

 

Wieso nennst Du Deinen Blog eigentlich veganwave? 

Vegan für meine Lebensweise und wave, weil ich eine leidenschaftliche Windsurferin bin. Außerdem passt wave gleichzeitig noch in der weiteren Bedeutung, dass vegan aktuell absolut im Trend ist, immer wichtiger für viele Leute wird und wie eine “Welle” in das tägliche Leben geschwappt ist. Leute werden aufmerksamer und beschäftigen sich mehr und mehr mit dem Thema vegan sein, vegan leben.

 

Karin Dornbusch ernährt sich seit 2001 vegetarisch und seit 2012 vegan. Über ihren Lebenswandel schreibt sie in ihrem Blog „veganwave“. Dazu bietet sie nützliche Tipps für Veganer, die den Alltag erleichtern. Oder eben köstliche Rezeptideen zum Nachkochen. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist für Jeden wichtig. Daher wollen wir euch Karin´s Blog und ein Rezept für die kleine Bulliküche mit auf den Weg geben. Der Beweggrund für eine vegane Ernährung ist hauptsächlich das Tierleid in der Massenproduktion. Mal ganz abgesehen davon, wächst auch das Bewusstsein, dass genau so produziertes Fleisch ungesund und von schlechter Qualität ist. Ab und an  mal ganz ohne Fleisch und tierische Produkte zu kochen kann ja auch reizvoll sein. Die vegane Küche bietet zig Alternativen, die lecker schmecken. Probiert es aus :)

 

Für uns hat Karin ein Bolognesesauce Rezept parat, das idealerweise ganz einfach im Bulli zubereitet werden kann.

Nudeln mit Bolognese Sauce

Schnell & einfach für die Busküche

Zutaten

Sauce:

2 Möhren, 250 g Tofu, 1 Zwiebel, 4 EL Olivenöl, 150 g Tomatenmark, 1 TL Agavendicksaft, 2 TL Oregano, 200 ml trockener (veganer) Rotwein, 100 ml passierte Tomaten, Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)

 

Nudeln:

200 g Fusilloni - Die Fusilloni nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser al dente kochen.

 

Kochanleitung:

Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. In separatem Topf ca. 8 bis 10 Min in Salzwasser kochen. Sollten noch Biss haben.

 

1 Zwiebel kleinschneiden und in eine beschichtete Pfanne mit dem Olivenöl geben. Heiß werden lassen. Den Tofu aus der Verpackung nehmen, kurz abtropfen lassen und dann mit den Händen in die Pfanne bröseln lassen. Was nicht klein genug ist, dann später mit dem Pfannenheber beim rühren zerkleinert werden. Alles gut köcheln lassen, der Tofu kann ruhig eine goldene Farbe annehmen. Darauf achten, dass oft gerührt wird, damit die Zwiebeln nicht zu stark anrösten, sollten eher goldgelb sein.

 

Nach ca. 4 min Agavendicksaft und Tomatenmark hinzugeben. Bei mittlerer Hitze das Tomatenmark anrösten lassen. Immer wieder gut rühren, damit nichts schwarz ist. Es muss soviel Tomatenmark hinein gegeben werden, dass die Tofu-Zwiebel-Masse gut rot wirkt. Der gute Geschmack der Bolognese kommt insbesondere durch diese Röstaromen des Tomatenmarks zustande. Oregano, Pfeffer, Salz hinzugeben, gut umrühren und dann mit Rotwein ablöschen. Die abgeseihten, gekochten Möhren mit in die Pfanne geben und weiter rühren. Die passierten Tomaten dazu geben. Hier aufpassen, dass die ganze Masse nicht zu flüssig wird, daher kann man mit den passierten Tomaten gut den Flüssigkeitsgrad der Bolognese bestimmen.

 

Ggf. mit Pfeffer, Salz und Oregano nachwürzen. Die Masse ruhig noch so ca. 5 Min vor sich hinköcheln lassen.