Daida Moreno gewinnt PWA World Cup Teneriffa

Steffi wird Fünfte, Caro Weber Siebte und ist im Krankenhaus

Daida Ruano Moreno gewinnt in El Médano (hier One-handed Backloop)
Daida Ruano Moreno gewinnt in El Médano (hier One-handed Backloop)

Wir fassen euch die letzten beiden Tage vom "Dunkerbeck Eyewear & Siam Park PWA World Cup El Médano / Tenerife" zusammen. Nach der Double Eliminiation holt sich Daida Ruano Moreno vor ihrer Schwester Iballa im Super Finale den Gesamtsieg. Dritte wird Freestyle Queen Sarah-Quita Offringa. Ebenso gewinnt Philip Köster vor einem starken Thomas Traversa und Victor Fernandez. Steffi wird Fünfte und Caro Weber holt sich den siebten Platz, liegt aber zur Zeit mit einer starken Rückenverletzung im Krankenhaus.

Glücklicherweise hatte sich der Verdacht auf einen Bruch des Rückgrates nicht bestätigt. Caro war am Donnerstag in ihrem Heat gegen die Russin Olya Raskina bei ihrem letzten Wellenritt mit dem Rücken auf einen Felsen gefallen und wurde dabei von ihrem Material aufs Riff gepresst. "Mir tat danach eigentlich nur mein Knie weh und ich hab gesehen, dass mir ein Fußnagel abgerissen wurde. Da sieht man mal, was Adrenalin ausmachen kann", erklärt sie uns. Immerhin trat sie noch gegen Alice Arutkin an, wo sich dann erst Schmerzen im Rücken bemerkbar machten. Man brachte sie schließlich ins Krankenhaus, wo sie bis spät in die Nacht geröngt und untersucht wurde. Wir haben uns alle für sie gefreut, dass dann gestern Nachmittag bekannt gegeben werden konnte, dass kein Wirbel gebrochen ist, sie "nur" eine schwere Prellung am unteren Rücken hat. Zur Zeit befindet sich Caro noch wegen ihrer starken Schmerzen im Krankenhaus. Ein kleiner Wehmutstropfen ist sicher, dass die Hamburgerin sich auf Platz 7 in der Double vorgekämpft hat und  Nicole Bandini (ITA-613), Maeli Cherel (AUS-558) und Olya Raskina (RUS-14) raus geschmissen hat. Nur gegen die starke Alice Arutkin (FRA-111) konnte sie nichts ausrichten. Letztenendes ist nun viel wichtiger, dass Caro schnell und gut genest.

Caro Weber rippte sich auf Platz 7 vor und ist mit einer schweren Rückenprellung im Krankenhaus
Caro Weber rippte sich auf Platz 7 vor und ist mit einer schweren Rückenprellung im Krankenhaus

Nach einer langen Nacht im Krankenhaus an Caro´s Seite musste Steffi Wahl (G-303) dann Freitag früh gegen Sarah-Quita Offringa (ARU-91) antreten. Die Freestyle Queen beeindruckt auch in der Welle. Sie haut enorm hohe Shaka´s raus, die ihr ein gutes Polster in der Sprungwertung verschaffen. Gegen Steffi glänzte sie auch noch mit einem Table-Forward, hatte auch mehr Glück, was die Wellen betraf. Steffi suchte Wellen, was das Zeug hielt, erntete aber leider nur eine miese Ausbeute und musste sich von Sarah geschlagen geben. Also Platz 5 für Steffi - immer noch ein top Ergebnis.

 

Auch Amanda Beenen (H-87) konnte Sarah-Quita Offringa nicht aufhalten und so marschierte die sympathische Arubanerin auf Platz 3 vor.

 

Im Finale standen dann Daida (E-64) und Iballa Ruano Moreno (E-63). Daida gewann und so mussten die Zwillinge noch im Super Finale den Gesamtsieg ausfechten. Daida zeigte einen einhändigen Backloop, der sie in eine gute Position brachte. Iballa sprang einen Table-Forward und einen hohen Backloop, aber landete nicht sauber und konnte ihre Schwester so nicht einholen. Somit sichert sich Daida den Gesamtsieg.

Ergebnisse Damen Wave

1. Daida Ruano Moreno (E-64)
2. Iballa Ruano Moreno (E-63)
3. Sarah-Quita Offringa (ARU-91)
4. Amanda Beenen (H-87)
5. Steffi Wahl (G-303)
6. Alice Arutkin (FRA-111)
7. Caroline Weber (G-118)
7. Sara Sommer (D-107)

Bei den Herren war es nicht weniger spannend. Victor Fernandez (E-42)  bot eine krasse Show in der Double. Seine Aufholjagd endete mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung. Vor ihm steht Thomas Traversa (F-3) auf Platz 2 auf dem Treppchen, der eine ebenso faszinierende Action zeigte. Philip Köster (G-44) holt sich nach langer Zeit wieder einen Gesamtsieg.

 

Zunächst mussten gestern ausgerechnet die besten Freunde Klaas Voget (G-4) und Victor Fernandez (E-42) aufeinander treffen. Klaas ist in absoluter Bestform, musste Victor aber weiter ziehen lassen. Platz 5 für Klaas - ein hammer Ergebnis!

 

Dany Bruch wird Sechster, Leon Jamaer Siebter, Youngster Moritz Mauch landet auf Platz 9 und Flo Jung kommt mit Platz 17 nach Hause.

Ergebnisse Wave Herren

1. Philip Köster (G-44)
2. Thomas Traversa (F-3)
3. Victor Fernandez Lopez (E-42)
4. Jaeger Stone (KA-120)
5. Klaas Voget (G-4)
6. Dany Bruch (G-1181)
7. Leon Jamaer (G-208)
9. Moritz Mauch (G-103)
17. Florian Jung (G-213)

Fotos: John Carter @ PWAworldtour.com